Sie sind hier: MSD Bögen
Zurück zu: Startseite
Allgemein: AGB Kontakt Links Impressum

Suchen nach:


Natürliche wirkende Materialien sind in der Oberflächengestaltung gefragter denn je. Die neuesten Techniken ermöglichen täuschend echte Nachbildungen von Steinbögen. Durch strukturgebende Prägungen erhalten nachgestellte Oberflächen häufig den letzten Schliff, um einen noch besseren dreidimensionalen Eindruck zu erzielen. Als Wandverkleidung findet man neuerdings immer häufiger Nachbildungen echten Steins. Die dreidimensionale Beschaffenheit von Steinbögen ermöglicht ein lebendiges Spiel mit Licht und Schatten und somit eine sehr individuelle Gestaltung von Raumübergängen.


Das Material

Die Bögen bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), hergestellt aus Negativformen, welche exakte Abdrücke von echten Steinbögen sind. Das an der Oberfläche in natürlichem Harz gebundene Steinpulver verleiht den Bögen den echten Steincharakter. GFK ist besonders robust und temperaturbeständig sowie resistent gegen UV-Strahlen. Das Material ist absolut korrosionsfest und daher auch direkt im Außenbereich einsetzbar. Es ist in den Brandschutzklassen M1 oder M3 erhältlich. Die Bögen haben innerhalb eines Dekors die gleiche Oberflächenstruktur, erhalten durch das Einfärben von Hand jedoch Ihre ganz individuelle Note. Dadurch gleicht kein Stein dem anderen.


Die Montage

Durch verschiedene Techniken werden die Bögen für beinahe jeden Radius einsetzbar. Ihre Flexibilität und Beschaffenheit machen dies möglich. Ob nun ein Türsturz oder eine komplette Wand im Look eines Aquäduktes erscheinen soll, mit den zwei- und dreiseitigen Grundbogenformen finden wir für Sie eine optimale Lösung.
Die Montage der Bögen verläuft ähnlich wie bei den Wandpaneelen. Zunächst werden die Bögen mit einer Kreissäge oder einer Flex durch schlitzen in den gewünschten Radius gebracht. Dann werden die Platten vor die zu verkleidende Wand gesetzt und „es wird“ durch die Platte in die Wand gebohrt und „die Paneele werden fest“ verdübelt. Die sichtbaren Schraubenköpfe werden ebenso wie die Fugen mit einer Spachtelmasse abgedeckt bzw. verschlossen. Im Anschluss erfolgt ein Oberflächenfinish mittels passender Sprühfarbe. Das Resultat ist ein täuschend echter Steinbogen, bei dem keine Übergänge zwischen den einzelnen Paneelen erkennbar sind.